RUB » Dezernat OE/PE » Organisationsentwicklung

Auf dem Weg nach vorn – Frauen an der RUB

Gäste im AudimaxDie RUB lädt am 22.03.2017 - bereits zum sechsten Mal - alle weiblichen Beschäftigten aus Technik und Verwaltung zu der Veranstaltung „Auf dem Weg nach vorn – Frauen an der RUB“ herzlich ein.

In ihrem Vortrag „Der Weg zur inneren Meisterin: Sagen Sie doch, was Sie wollen?“ wird Dr. Saskia Schottelius darauf eingehen, wie Sie auch in schwierigen Situationen klar und souverän Ihre Meinung sagen und dabei gelassen bleiben.

In den anschließenden Lunchgesprächen können Sie sich über zahlreiche Themen rund um Ihren Arbeitsplatz und Ihre Rolle informieren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt..

Programm

11.00 Uhr Ankommen und Stehkaffee im Audimax der Ruhr-Universität Bochum (Anfahrt)
11.30 Uhr Begrüßung und Eröffnung durch die Hochschulleitung
11.45 Uhr Einführung in die Veranstaltung
11.50 Uhr Vortrag zum Thema "Der Weg zur inneren Meisterin: Sagen Sie doch, was Sie wollen?“ (Dr. Saksia Schottelius)
12.30 Uhr Austausch bei Kaffee und Imbiss
13.30 Uhr Parallele Lunchgespräche (Details s. unten)
14.45 Uhr Informeller Ausklang

Der Besuch der Veranstaltung gilt wie alle internen Fortbildungsangebote als Arbeitszeit und wird ausdrücklich von der Hochschulleitung unterstützt.


13.30 Uhr - Parallele Lunchgespräche

Das A und O einer professionellen Personalverwaltung

Allgemeine Tipps und Infos Michael Clemens, Anja Hausemann

Das Dezernat 3 betreut alle Personalangelegenheiten der RUB vom Einstellungsantrag bis zur Pensionierung rund um alle Statusgruppen. Hier erhalten Sie Informationen über grundlegende personalrechtliche Bestimmungen, wie z.B. Einstellungsanträge, Urlaubs- und Vertretungsregelungen.

Sollten sich im Vorfeld bereits Fragen ergeben, mailen Sie diese gerne bis zum 28.02.2017 an silvia.markard@uv.rub.de. So haben wir die Möglichkeit, Ihr Lunchgespräch noch passgenauer für Sie vorzubereiten.

Das bisschen Haushalt macht sich von allein

Allgemeine Tipps rund um Finanzen und Abrechnung Carsten Kasprik, Michael Rothermel

Der Haushalt einer großen Universität wie der RUB ist ein vielumfassendes, komplexes Gebilde – nicht leicht zu verstehen und doch die Grundlage für jegliches Funktionieren der Universität.

In diesem Lunchgespräch erhalten Sie Informationen über grundlegende haushaltsrechtliche Bestimmungen, z.B. Rechnungsbearbeitung, Mittelbewirtschaftung, Beschaffung …

Sollten sich im Vorfeld bereits Fragen ergeben, mailen Sie diese gerne bis zum 28.02.2017 an silvia.markard@uv.rub.de. So können wir dieses Lunchgespräch noch passgenauer für Sie vorbereiten.

Ja, aber wenn alles gut ginge?

Veränderungen: Lust oder Frust? – Wie ich den Wandel (er-)lebe Silvia Osei

Beim näheren Betrachten gehen wir bereits täglich und langfristig mit kleinen oder tiefgreifenden Veränderungen um. Gewohnte Pfade werden verlassen, Lästiges oder Bewährtes verabschiedet, Neues ausprobiert. Wir agieren und reagieren: Habe ich meine Gestaltungsspielräume im Blick oder habe ich das Gefühl, das Heft nicht mehr selbst in der Hand zu haben? Im Spannungsfeld zwischen dem Erhalt des Bewährten und den Chancen der Veränderung identifizieren wir in diesem Lunch-Gespräch die vielfältigen, individuellen Schlüssel, die den Umgang mit Veränderungen erleichtern.

Das digitale Office - Outlook, OneNote, Sharepoint und Arbeitsmethoden

Informationen im digitalen Zeitalter optimal nutzen Christa Beckers, Emmanuiel Psaralidis

Ist Ihr Arbeitsplatz eine zentrale Anlaufstelle für viele und vielfältige Informationen? Und kommen die Informationen auf unterschiedlichen Wegen zu Ihnen: per E-Mail, via Telefon, vom Team, von Vorgesetzten? Selbst im größten Trubel sind Sie es, die den Überblick behalten müssen. Kein Wunder, dass Ihnen das manchmal viel erscheint. Es ist viel – oft genug ist es zu viel! In diesem Lunchgespräch erhalten Sie Tipps zu Arbeitsmethoden und digitalen Tools, die Sie an der RUB nutzen können und mit denen Sie der täglichen Informationsflut gelassen entgegensehen können.

Geschafft!

Entspannt und souverän Herausforderungen meistern – Tipps und Training Kriszti Kiss

Niederlagen, Enttäuschungen, Erschöpfungszustände können uns in unserem privaten und beruflichen Leben extrem belasten.
Kränkungen können unseren Alltag verdunkeln… Wir fühlen uns hilflos.
Aus dem Labyrinth des Selbstmitleids ist es schwer, sich selbst zu befreien.
Wie können wir „dickfälliger“ werden, ohne unsere Sensibilität uns und der Welt gegenüber zu verlieren?
Wie gelingt es uns, „drüber zu stehen“, gelassen zu bleiben und nicht alles persönlich zu nehmen…?
Dies sind Fragen, die oft nur mit einem Perspektivwechsel zu beantworten sind. Dieser Aspekt (Weg) sollte in diesem Workshop zu einer möglichen Lösung führen…
Ebenfalls der Abperl- oder „Stehaufmännchen-Effekt“. Das heißt: Resilienz-Übungen – mit und ohne Musik – die uns zu mentaler Zuversicht und innerer Stärke führen.

Wir verstehen uns!

Gute Beziehungen am Arbeitspatz müssen kein Zufall sein Stephanie Frenzer

Hinter jeder guten Beziehung stehen Verstehen, Verständnis und Verständigung.

  • Sagen zu können, was Ihnen wirklich wichtig ist, ohne anderen vor den Kopf zu stoßen,
  • Kritik und Forderungen anderer anhören können, ohne mit Ärger oder Rechtfertigung zu reagieren,
  • Konfliktsituationen zu entschärfen, ohne ihren Standpunkt aufzugeben,

sind wesentliche Elemente gelingender Kommunikation. Für solche Herausforderungen gibt es in diesem Lunchgespräch Anregungen, Hilfestellungen und eine Grundstruktur.

Mein Wissen, Dein Wissen – Unser Wissen

Professionelles Wissens- und Erfahrungsmanagement Dr. Michael Finkelstein

Wie gehe ich mit meinem Wissen um? Wie bewusst kodifiziere ich meine Erfahrungen, um sie für mich selbst und andere in ähnlichen Situationen zur Verfügung zu stellen und ggf. selbst schnell darauf zurückgreifen zu können? Wir gehen täglich – besonders im universitären Kontext – mit viel Wissen um und sammeln auch unsere Erfahrungen in diesem Umgang.

In diesem Lunchgespräch erfahren Sie etwas über Werkzeuge des Erfahrungsmanagements und über Instrumente des bewussten Umgangs mit Wissen.

Hilfe, ich muss was sagen!

Sprechen vor Publikum Henrike Tönnes

Ein Vortrag steht an, eine Rede wird erwartet - normalerweise hat man Zeit, sich vorzubereiten. Manchmal wird man aber auch einfach überrumpelt. Dann steht man auf einmal vor einem erwartungsvoll dreinblickenden Publikum und soll etwas sagen. Für viele ist das kein gutes Gefühl. In diesem Impulsworkshop erfahren Sie etwas über die Dos and Don‘ts des Vortragens und lernen ein paar Tricks, die dabei helfen, spontane und unvorbereitete Sprechsituationen trotzdem souverän zu meistern.

„Huch, da ist der Ruhestand ja schon?!“

Strategien und Impulse für einen guten Übergang in die neue Lebensphase Tanja Bastian

Mit dem Ruhestand beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Es ist hilfreich, sich im Vorfeld damit auseinander zu setzen. So gelingt ein guter Abschluss im Beruf und der Neustart beginnt nicht so plötzlich. Es geht darum, mit Blick auf die eigenen Stärken, Interessen und Ziele beide Phasen in den Fokus zu rücken und Gedankenimpulse mitzunehmen, um aktiv diese Veränderungen gestalten zu können.

Soviel Zeit muss sein!

Den eigenen (Arbeits-) Alltag bewusst in die Hand nehmen Ulya Waldraff

Selbstmanagement - ein Thema, das für uns alle eine individuelle, mehr oder weniger große Herausforderung ist.

Warum greift der Begriff „Zeitmanagement“ an dieser Stelle nicht weit genug? Weil es um viel mehr geht als nur darum, die endlichen 24 Stunden eines Tages effektiv und effizient auszupressen. Es geht darum, sich selbst ganzheitlich in der eigenen Umwelt und den gewählten Rahmenbedingungen zu organisieren / zu managen und die „Ressource Ich“ systemisch gesund zu erhalten. Gelingt das, ist die sinnvolle Arbeitsorganisation oder das Zeitmanagement ein logischer Teilaspekt des Selbstmanagements.

In diesem Lunchgespräch erhalten Sie Anregungen, wie Sie sich auf Ihren ganz eigenen Weg machen und dabei dafür Sorge tragen können, dass Sie mit einer begründeten inneren Haltung und, im Sinne des Gesamtsystems, gefestigten Positionierung, den alltäglichen Prozessen gesund und souverän begegnen und sie in diesem Sinn managen können.

Entspannt im Hier und Jetzt

Yoga am Arbeitsplatz Barbara Steyer

In unserem Alltag müssen wir meistens funktionieren. Entspannung, Gelassenheit und Achtsamkeit kommen dabei oft zu kurz. Dennoch ist es auch eine Frage der eigenen Entscheidung, ob ich mir am Tag ein paar Minuten Zeit nehme, um in mich zu kehren und Ruhe zu finden. In diesem Lunchgespräch wollen wir uns den Fragen widmen: Was sind meine Stressoren? Was gibt mir eigentlich positive Energie? Und wie kann ich mit kleinen Übungen im Alltag wieder mehr im Hier und Jetzt landen? Ich freue mich auf 75 entspannte Minuten mit Ihnen.