WICHTIGER HINWEIS:

Wegen technischer Probleme mit der Faxnummer -02873 ist Ihre Anmeldung per Fax in den letzten Wochen möglicherweise nicht angekommen. Daher möchten wir Sie bitten, die Fortbildungs-Anmeldung erneut entweder per E-Mail an fortbildung@rub.de oder per Hauspost an SH 1/143 zu schicken. Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Kontakt

uemit

Julia Philipp
SH 1/136
Tel.: 32 - 2 74 89

Julia.Philipp@uv.rub.de

Angeklickt

Zukunftswerkstatt (2014)

Film "Blickwechsel Lehre"

Archiv

Seminarreihen

Tagung 2009:
„Gut gelernt – gut gelehrt!"


Ideen für gelingendes Lernen (2009)
Tagung 2010:
"Lehrreich wird lehrreich"


Gut gelernt - gut gelehrt

Leitidee und Konzept

Wir berücksichtigen nicht nur die Perspektive der Lehrenden bei der Konzeption ihrer hochschuldidaktischen Angebote, sondern auch die Perspektive der Studierenden. Mit dem Projekt "Gut gelernt - gut gelehrt" nutzen wir das Expert/inn/enwissen von Studierenden über gelingendes Lernen für die Weiterentwicklung ihrer hochschuldidaktischen Arbeit.

Aktuelle Workshop-Angebote

Welche Themen gehören zum Projekt?

Unterschiedliche Themen, die von Studierenden bei der Frage nach guter Lehre geäußert wurden, sind Teil des Basis- und Erweiterungsmoduls des hochschuldidaktischen Qualifizierungsprogramms der RUB. Dazu gehör(t)en:
- Rolle(n) im Lehralltag (Basismodul HD2)
- motivierende Methoden (Basismodul HD3)
- Forschendes Lernen
- studentische Gruppenarbeiten / Gruppendynamik
- Selbststudium
- Projektseminare
- Lernziel-Formulierung
- Präsentationstechniken
- Wirkung des Lehrverhaltens
- Praxisbezüge in der Lehre
- Service Learning
- Gehirngerechtes Lernen
- Große Lehrveranstaltungen

Auch der Film „Blickwechsel Lehre“, der die studentische Perspektive verdeutlicht und in den Seminaren der Hochschuldidaktik eingesetzt wird, ist in diesem Kontext entstanden.

Die Verknüpfung der Studierenden- und Lehrenden-Perspektiven

Durch das Projekt "Gut gelernt - gut gelehrt" konnte die Neuauflage des Lehr-Handbuchs "Wissen, was zählt. Ideen für die Lehre" realisiert werden. An der 2., überarbeiteten und erweiterten Auflage haben drei Studentinnen aktiv mitgewirkt, indem sie z.B. andere Studierende zu deren Erfahrungen mit Lehre und Lernen befragt haben. So ist ein Buch für Lehrende entstanden, dass die Studierenden- und die Lehrenden-Perspektive miteinander verknüpft.

Haben Sie Anregungen?

Für die IHochschuldidaktik bleibt die Integration der studentischen Perspektive eine Herausforderung, der sie sich auch in Zukunft gerne stellt. Das Projekt "Gut gelernt - gut gelehrt" wird deshalb weitergeführt – momentan erarbeiten wir einen Instrumentenkasten, der eine noch systematischere Integration des studentischen Blicks erlaubt.

Haben Sie Anregungen für uns, die uns dabei helfen können? Wir würden uns freuen!

Wie kam es zu dem Format?

Von den Lernexpert/inn/en zur Zukunftswerkstatt

2009 hat die IFB zwölf Lernexpert/inn/en aus unterschiedlichen Fakultäten engagiert, die als Berater/inn/en Ideen für gelingendes Lernen entwickelt haben. Es folgte eine universitätsinterne Tagung zum Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden, auf der die Projektergebnisse diskutiert wurden. Im November 2014 hat die IFB erneut mit einer Gruppe Studierender gearbeitet, um die studentische Sicht auf gute Lehre und gute Lehrende zu erfragen. Die Ergebnisse dieser Zukunftswerkstatt finden Sie hier.