Konsequenzen

Bisweilen kann der Eindruck entstehen, dass Hochschulen Daten erheben und damit nichts geschieht. Das allerdings ist - zumindest bei uns - nicht der Fall. An dieser Stelle machen wir deutlich, in welchen Prozessen wir die erhobenen Daten verwenden und - wo dies möglich ist - auch welche Konsequenzen dies hat. Dargestellt sind natürlich lediglich die Kontexte der Datennutzung von denen wir auch erfahren haben.

2019

Datum Was Wofür
09/2019... Vergleichende Auswertung von Daten der Fakultät für Philologie an der Universität Duisburg-Essen und der RUB

Prozessbegleitung der Fakultät zur strategischen Neuausrichtung / Erweiterung des Studienangebots

Konsequenzen: Prozess läuft noch
05/2019-
07/2019
Sonderauswertung der RuhrFutur-Studierendentypen aus dem Studierendenmonitor für die Fakultät für Maschinenbau

Qualitätsentwicklungsprozesse in der Fakultät für Maschinenbau.

Konsequenzen: Prüfung der Eignung der Typen zur Ableitung von Verbesserungsmaßnahmen, Prozess läuft noch

04/2018-
09/2019
Übergreifende und fakultätsbezogene Auswertung einer Lehrendenbefragung zur Praxis der studentischen Lehrevaluation an der RUB

Weiterentwicklung des Verfahrens und der Instrumente

Konsequenzen: Überarbeitung des zentral eingesetzten Fragebogens, Nutzung der Ergebnisse bei der Überarbeitung fakultätsspezifischer Fragebögen
08/2018-
07/2019

Auswertungen einer Schwerpunktbefragung zum Thema Praxisbezug im Rahmen des Studierendenmonitor durch Studierende der Erziehungswissenschaft für die Fakultät für Philologie

Prozessberatung der Fakultät zur strategischen Neuausrichtung / Erweiterung des Studienangebots

Konsequenzen: Einrichtung einer Stelle im Dekanat für Praxisbezug im Studium mit dem Ziel, das Studienangebot für alle philologischen Studienfächer zu ergänzen
08/2018-
05/2019
Auswertung von Daten der Fakultät für Philologie zum Thema Studienzeitüberschreitung aus Daten aus der Hochschulstatistik sowie dem Studierendenmonitor und der Absolventenstudie

Prozessbegleitung der Fakultät zur strategischen Neuausrichtung / Erweiterung des Studienangebots

Konsequenzen: Bitte der Fakultät um einen Vergleich mit einer oder mehreren anderen philologischen Fakultäten. Anbahnung eines solchen Bechmarkings läuft zur Zeit.
07/2018-
05/2019
Analyse des 2-Fächer-Bachelor-Studienmodells mit Ergebnissen aus dem Studierendenmonitor und der Absolventenstudie sowie Daten aus der Hochschulstatistik

Reakkreditierungsverfahren 2-Fächer-Bachelor-Modell 2019/2020

Konsequenzen: Verfahren läuft noch, ergeben sich aus den Auflagen und/oder Empfehlungen.

 

2018

Datum Was Wofür
03/2018-
09/2018
Ausführliche Datenreporte mit Ergebnissen aus dem Studierendenmonitor und der Absolventenstudie sowie Daten aus der Hochschulstatistik

Lehrberichtsrunde VIII als Grundlage für Perspektivvereinbarungen zwischen Fakultäten und Rektorat. Monitoring der Maßnahmen im Rahmen des Hochschulentwicklungsplanes

Konsequenzen: Verbindliche Entwicklungsziele für Fakultäten (nachzulesen im Abschlussbericht der Lehrberichtsrunde VIII)

 

2017

Datum Was Wofür
03/2017 Präsentation einer Auswertung zur Frage „Was ist Studienerfolg?“

Workshop „Wann ist ein Studium ein gutes Studium“ der Arbeitsstelle RUB/IG Metall

Konsequenzen: Formulierung von Handlungsempfehlungen
01/2017-
11/2017
Kernitems aus dem Studierendenmonitor Abschlussbericht des Handlungsfeldes Daten & Analyse im Rahmen von RuhrFutur. Beantwortung von Fragen zum Thema Bildungsgerechtigkeit an Hochschulen des Ruhrgebiets, u.a. im Vergleich mit dem Land NRW und dem Bund. Demnächst [hier] abrufbar.

2016

Datum Was Wofür
12/2016 Daten zur Erwerbstätigkeit von Studierenden im Master of Education aus Studierendenmonitor und Absolventenbefragung Diskussion des verpflichtenden Praxissemesters in der Professional School of Education vor dem Hintergrund von Konflikten zwischen für die Finanzierung des Studiums notwendiger Erwerbstätigkeit und dem Praxissemester.
12/2016 Auswertungen der GUESSS-Studie (international, national, RUB-Daten) WorldFactory, Diskussion und Gestaltung von neuen Angeboten für das UFO.
03/2016-
10/2016
Ausführliche Datenreporte mit Ergebnissen aus dem Studierendenmonitor und der Absolventenstudie sowie Daten aus der Hochschulstatistik

Lehrberichtsrunde VII mit anschließenden Zielvereinbarungen zwischen Fakultäten und Rektorat. Monitoring der Maßnahmen im Rahmen des Hochschulentwicklungsplanes

Konsequenzen: Verbindliche Entwicklungsziele für Fakultäten (nachzulesen im Abschlussbericht der Lehrberichtsrunde VII)

09/2016

Kohortenanalysen und Daten aus dem Studierendenmonitor, Fokus: Studienanforderungen, Abbruchgedanken

Identifikation von Master-Studiengängen, die ganz besonders von Self-Assessment-Angeboten und ePropädeutika profitieren können.

Konsequenz: Besondere Berücksichtigung dieser Studiengänge im Rahmen von inSTUDIESplus (BMBF-Projekt). Federführung für Self-Assessment bei der Stabstelle eLearning.

09/2016 Daten zur Passung zwischen Studium & Beruf aus der Absolventenbefragung

Beitrag in Sammelband

Pätsch, Jennifer (2016): Kompetenzen: Passung zwischen Studium & Beruf. In: Interne Fortbildung und Beratung an der RUB (Hg.): Wissen, was zählt – Ideen für die Lehre. 2. Auflage. Ruhr-Universität-Bochum 2016

09/2016 Daten aus der Absolventenbefragung. Fokus: Kompetenzerwerb im Optionalbereich, Nutzen des Optionalbereichs, Beratungsangebote im Optionalbereich Verschiedene Beiträge von Vertreterinnen und Vertretern des Optionalbereichs im Rahmen der 45. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) an der Ruhr-Universität Bochum.​
06/2016

Daten aus der Absolventenstudie und dem Studierendenmonitor, Fokus: Studienwahlentscheidung

Tag der Lehre an der Fakultät für Sozialwissenschaft: "Würdest du es wieder tun?"

Konsequenzen: Maßnahmen zur Verbesserung der Studienwahlentscheidung

05/2016 Vergleichsdaten zur Studierendenschaft an Hochschulen des Ruhrgebiets aus dem Studierendenmonitor. Fokus: Geschlecht, Bildungsherkunft, Notenverteilung der Hochschulzugangsberechtigung, Zuwanderungsgeschichte, Schwierigkeiten im Studium, Studienwahlentscheidung, Selbstwirksamkeit, Mobilität

Präsentation im Rahmen des Teilprojekts Daten & Analyse in RuhrFutur. Genauer: Vorbereitung der Entscheidung für eine Auswertung gemeinsamer Befragungen im Kontext von RuhrFutur ab 2017.

Konsequenz: Die Hochschulen beschließen, ihre Daten in einem gemeinsamen Datensatz zu speichern. Dieser steht allen Hochschulen in RuhrFutur zur Verfügung. Inhaltliche Konsequenzen dann voraussichtlich infolgedessen ab 2017.

2015

Datum Was Wofür
12/2015 Daten aus der Ehemaligenbefragung und dem Studierendenmonitor. Fokus: Abbruchgründe in den Ingenieurwissenschaften Weiterentwicklung der WorldFactory
11/2015 Daten zu Unternehmensgründungen aus dem Panel im Rahmen der Absolventenstudie. Fokus: Gründungsgeschehen, Gründungsabsicht, Gründungsbedingungen, Fach- und Forschungsnähe, Branchen, Startkapital, Fachbereichszugehörigkeit Weiterentwicklung der WorldFactory

Kontakt:

Dr. Frank Wissing
UV 3/364
Tel.: +49 (0)234 / 32-29307
Fax: +49 (0)234 / 32-14504
E-Mail: frank.wissing@uv.rub.de

Jahresauswahl