Das QM-System der RUB

QM-System

Laufende / Kommende Umfragen

  • April - Mail 2019: Campusweite Vollbefragung unter allen Studierenden: "Deine Uni für Vielfalt" (hier klicken).
  • 23. Mai - Juli 2019: Befragung des CHE-Rankings (Master Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Maschinenbau, Erziehungswissenschaften, Psychologie).
  • 31. Mai - Juli 2019: Studierendenmonitor (Master-Befragung).
  • Juni - Juli 2019: Campusweite Vollbefragung zu Mobilität.
  • Oktober - Dezember 2019: KOAB-Absolventinnen- und Absolventenbefragung
  • November 2019 - Januar 2020: Studierendenmonitor (incl. RuhrFutur)
  • WiSe 2019/20: CHE-Ranking (Bachelor-Befragung, bestimmte Fächer)
  • SoSe 2020: NRW-Studierendenbefragung
  • SoSe 2020: Studierendenmonitor (Master-Befragung)

Kontakt

Dr. Judith Ricken
UV 3/375
Tel.: +49 (0)234 / 32-23187
Fax: +49 (0)234 / 32-14504
E-Mail: judith.ricken@uv.rub.de

Kooperation im Rahmen des Studierendenmonitors

RuhrFutur

Kooperation im Rahmen der Absolventinnen- und Absolventenbefragung

KOAB

Teaching Analysis Polls und Fortbildungen zu Feedback

HD

Sommerbefragung des Studierendenmonitors

[07.06.2019] Am 28.05. startete der Studierendenmonitor. Der Studierendenmonitor ist zentrales Instrument des Qualitätsmanagements an der Ruhr-Universität Bochum. Im Sommersemester werden alle Studierenden des zweiten Fachsemesters in den Master-Studiengängen an der RUB befragt. Im laufenden Sommersemester sind das über 1700 Studierende in mehr als 80 Studienfächern. Inhaltlich geht es unter anderem um die Themen: Studienbewältigung, Wahrnehmung von Unterstützungsangeboten, Studiendauer, Pläne nach dem Abschluss und Studienfinanzierung. Ergebnisse aus dem Studierendenmonitor fließen in die Lehrberichterstattung ein und bilden damit eine der Grundlagen für Perspektivvereinbarungen zwischen Rektorat, Fakultäten und zentralen wissenschaftlichen Einrichtungen. Die Befragung findet online statt. Studierende werden per E-Mail eingeladen und bis zu drei Mal an ihre Teilnahmemöglichkeit erinnert. Im Sommersemester 2018 lag der Rücklauf lediglich bei 20%. Diese Marke soll bei der diesjährigen Befragung wieder deutlich übertroffen werden.

Beratung der Lehrberichte

LehrberichteIn dieser Woche starteten die Beratungen im Rahmen der 8. Lehrberichtsrunde an der Ruhr-Universität Bochum. In den vergangenen Wochen haben die wissenschaftlichen Einrichtungen der RUB entlang von Leitfragen ihre Angebote in Studium und Lehre überprüft und das Ergebnis in einem Lehrbericht zusammengefasst. Basis für die Auseinandersetzung mit den Leitfragen bildet ein auf die Fragen zugeschnittener Datenreport. Von heute bis Donnerstag diskutieren alle Einrichtungen ihren Lehrbericht mit Vertretern der Universitätskommission für Lehre im Rahmen einer kollegialen Beratung. Sie richten dabei zum einen den DatenreportBlick zurück auf das Erreichte der vergangenen drei Jahre, diskutieren aber auch mögliche Schwächen; zum anderen schauen sie voraus und stecken neue Ziele für die kommenden drei Jahre ab. Um diese Ziele verbindlich zu machen, werden sie in Perspektivvereinbarungen mit dem Rektorat überführt.

Die 8. Lehrberichtsrunde fällt mit der Reakkreditierung des 2-Fächer-Modells zusammen. Die RUB hat hier Synergien genutzt und bei der Erstellung des Lehrberichts Teile des dort zu erstellenden Selbstberichts abgedeckt. Durch den datengestützten Blick auf die Fakultät mit allen ihren Studiengängen und die interne anschließende kollegiale Beratung ist der Lehrbericht eine gute Vorbereitung auf den externen Blick durch das Verfahren der Reakkreditierung.

Neue Evaluationsordnung verabschiedet

EvaluationsordnungZwei Jahre Arbeit steckt in der neuen Evaluationsordnung der RUB. Diese wurde am 31. Januar vom Senat der Ruhr-Universität einstimmig verabschiedet. Am Tag nach der Veröffentlichung in den Amtlichen Bekanntmachungen wird sie in Kraft treten. Der Senatsberatung gingen zahlreiche Abstimmungsrunden voraus, unter anderem mit der Universitätskommission für Lehre (UKL), der Studiendekaninnen- und Studiendekanerunde, dem Datenschutzbeauftragten und dem wissenschaftlichen Personalrat. Hilfreiche Rückmeldungen aus diesem Kreis aber auch von vielen Kolleginnen und Kollegen haben den Ordnungsentwurf reifen lassen. Wir freuen uns, dass der Senat diese Arbeit mit seinem eindeutigen Votum wertschätzt.


[Ältere Nachrichten...]